Fließen lassen

Die Erfahrung hat gezeigt, dass Menschen, die Gerümpelecken horten, die nichts wegwerfen können oder manche Wohnbereiche wegen ihrer "Altlasten" mittlerweile meiden, auch im Leben an vielen Punkten "zu" sind und festhängen. Auch Ordnung und Sauberkeit sind an manchen Stellen nur noch bedingt möglich.

 

Über Feng Shui kann man sogar durch die reine Begutachtung des Wohnbereichs erkennen, in welchen Lebensbereichen Probleme bestehen - ohne ein einziges Wort mit der betreffenden Person gewechselt zu haben. Ich liebe es, ohne Vorabinfo durch die Lebensräume meiner Klienten zu laufen und zu lauschen, was mir die Zimmer und Grundrisspläne "erzählen". Die Verblüffung, wenn ich bestimmte Schwierigkeiten danach direkt beim Namen nennen kann, ist häufig groß.

 

Während für viele Menschen in Afrika die Trinkwasserversorgung bis heute nicht gewährleistet ist, ersticken wir hier im Westen im Meer der Möglichkeiten und der Gegenstände. Der Müll, der dadurch entsteht - in uns und um uns herum - ist unermesslich. Die Entscheidung für Biofleisch und -gemüse, für eine "Weniger-ist-mehr-Kultur" ist damit beileibe kein Trend, sondern eine bewusste Entscheidung für ein sinnvolles Leben. Weg von Quantität, hin zu Qualität. Immer mehr Sendungen über Trödelentsorgung und Messie-Leben zeigen: die Grenze des Hortbaren ist für Viele erreicht und sie stehen dem Chaos alleine hilflos gegenüber.

 

Wenn das Leben fließen soll, muss es auch Platz haben, um zu fließen - im Inneren wie im Außen. Ein geordnetes, sauberes, liebevoll gestaltetes Zuhause, das regelmäßig einer Revision unterzogen wird, ist ein Ort der Ruhe, des Rückzugs, der Freiheit, der Kraft, der Freude.

 

Klienten, die mit mir ihr Haus ausgemistet und umgestaltet haben, haben dies oft wie einen grandiosen Befreiungsschlag empfunden. Sie haben Fesseln gesprengt, Altlasten entsorgt und im wahrsten Sinne des Wortes "durchgeatmet". Sie haben dabei (endlich) ihren eigenen Lebensstil entwickelt und sich von überholten eigenen oder familiären "Man-muss-doch"-Regeln befreit.

Eine Nasenlänge voraus

In Asien ist Feng Shui ein völlig natürlicher Bestandteil des kulturellen Lebens und mancher Mensch wäre heute nicht wohlhabend, glücklich verheiratet oder bei besserer Gesundheit, wenn er den Rat eines Feng Shui Meisters außen vor gelassen hätte - was nicht heißt, dass jeder, der Feng Shui betreibt, gleich Millionär oder ewig glücklich wird.

Feng Shui ist die Jahrtausende lange Wahrnehmung und Einordnung zuträglicher und abträglicher Faktoren, die die Lebensqualität der Menschen auf allen Ebenen ihres Seins beeinflussen. Dabei handelt es sich sowohl um natürliche, landschaftliche und zeitliche Gegebenheiten, als auch um von Menschenhand geschaffene Umstände, die bestimmte Energiequalitäten zur Folge haben. Wer um diese Faktoren weiß, die guten stimuliert und die negativen möglichst vermeidet, erhöht die Schwingungsfrequenz und damit das Energieniveau.

Übrigens lässt auch diese Philosophie die Bäume nicht in den Himmel wachsen. Aus schlechtem Feng Shui, also einem Ort mit minderwertiger Ener- giequalität, wird maximal mittelmäßiges Feng Shui, manchmal nicht einmal das.

 

Ich habe mehr als einem Klienten geraten, in be- stimmten Fällen umzuziehen oder an einer bestimmten Stelle nicht zu bauen oder zu mieten, auch wenn es nicht das war, was man/frau gerne hören wollte. Wegen meiner Aussagen sind ganze Bauvorhaben auf den Kopf gestellt worden und es hat mehr als ein Architekt innerlich geflucht, wenn meine Beratung ins Spiel kam. Denn Feng Shui bedeutet nicht nur, bestimmte Dinge zu tun, sondern auch einige ganz klar zu unterlassen.

 

Ich hatte in meiner Laufbahn das Glück, weltoffene private Menschen und Unternehmer zu treffen, die bereit waren, diesen Wissensvorsprung vertrauensvoll als Investition in die Zukunft zu betrachten und sich diese natürlichen Erfolgsfaktoren zunutze zu machen.

Abstecher nach London

London - Oktober 2015

 

Auch in diesem Jahr hat es sich Feng Shui Meister Joey Yap nicht nehmen lassen, sein alljährliches Seminar in London zu geben.

 

Ich habe die Gelegenheit genutzt, mir Londons Feng Shui gleich auch noch live von oben anzuschauen - vom neuen, mit 306 m höchsten Gebäude Europas, dem "Shard".

 

Ein beeindruckendes Bauwerk!

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Autentaris 2016