top of page

Meine Mission...

...sind glücklich-erfolgreiche Führungskräfte, Solopreneure und Unternehmer/-innen, die sich die Erlaubnis geben, ihr bestes Leben und Business mit Herz, Seele und Verstand zu verwirklichen.

Sie haben den Mut, sich Klarheit über ihr Leben zu verschaffen, um sich aus Abhängigkeiten, limitierenden Glaubensmustern, emotionalen Belastungen und Kraftlosigkeit zu befreien, um das zum Ausdruck zu bringen, was wirklich ihrs ist. 

Sie übernehmen volle Verantwortung für alles, was war, ist und sein soll.  Sie wissen, wie sie immer wieder selbstständig in Klarheit und  Kraft zurückfinden und inspirieren auch andere, ihrem Beispiel zu folgen. Sie haben keine Probleme damit, sich zu ihrer spirituellen Seite zu bekennen. 

Christina ist...

Christina in Zahlen

25+Jahre

CONSULTING
Beratung mit Leidenschaft

4500+ 

BEGLEITUNGEN
Coachings & Trainings

30+Jahre

ERFAHRUNG
Bühne & Business

Qualifikationen

Business - Profiling - Branding

Organisationsentwicklerin (M. A. 2022, Schwerpunkt

Ganzheitl. Leadership - Techn. Univ. Kaiserslautern)

European Business Coach (Synk Group Stuttgart)

NLP-Master & -Practitioner DVNLP

Thought Leader Business Accelerator (Derek Rydall)

Business Feng Shui & Xuan Kong (Joey Yap)

Visionary Business School (Ryan Eliason)

B-School (Marie Forleo)

Keynote Speaker (Hermann Scherer, Jason Teteak)

DTBE Diploma in Teaching Business English

(London Chamber of Comm. & Industry/LCCI London)

Wirtschaftsübersetzerin Englisch IHK

Fremdsprachenkorrespondentin

Engl./Französisch IHK Dortmund

Unternehmerin seit 1993

 

LINC Personality Profiler (LINC GmbH in Zusammen-arbeit mit der Leuphana Universität Lüneburg)

MasterTypo3® Profiler  (Europ. Business Ecademy)

9-Star-Ki (Jean Haner, Alan Stirling, Dominik F. Rollé)

Soul Plan Reader 

(Anita di Marshall/Blue Marsden)

Soul Purpose Blueprint (Derek Rydall)

 

Brand Master Secrets 

(Stephen Houraghan, Brand Master Academy)

 Brand Psychology & Branding by Archetypes

(Kaye Putnam, Cerries Mooney, Culture Talk)

Heilpraktikerin für Psychotherapie (Panikattacken, Krisen und Paarberatung - eigene Praxis)

Zert. Hypnotherapeutin (Hypnoth.schule Augsburg)

Redesign your Destiny (Dr. Joe Dispenza)

Burnout- Stressmanagement Beraterin (div.)

Yager-Code/Yager-Therapie Practitioner 

(Dr. Norbert Preetz)

Certified Emotioncode Practitioner (Dr. Bradl. Nelson)

EmotionSync Coach® (Maik Lärz Akademie)

Advanced Morphic Field Reader

(Anja Weber, Tatjana Magda)

Ausbildung "Wissen aus der Quelle"  (Anke Evertz)

Advanced Akashic Consultant (Gabrielle Orr)

Certif. Law-of-Attraction/LOA-Coach 

(Matthew Barnett, Bob Proctor)

Theta-Healing® - Basic, Advanced, Dig Deeper,

Manifestation & Abundance  (Ana Meier)

 

Soul Transformation Therapist  (Blue Marsden)

SRT- Spiritual Response Therapy (Malabika Shaw)

Regressionstherapeutin (Jan-Erik Sigdell)

Positive Psychology Coach (Paco Pobric)

Emotional Intelligence Coach (Robin Hills)

 

Space Clearing Practitioner

(Denise Linn, Karen Kingston)

Certified Angel Guide (Kyle Gray)

Reiki-Master & Teacher, EFT & EMDR (div.)

Medialität - Energie - Heilung

Auszeichnungen & 
Zertifizierungen

Und ansonsten?

Marco & Luna

Neben meinem Mann Marco ist meine Hündin Luna meine große Liebe. Geduldig, so lieb und total glücklich, wenn wir gemeinsam etwas unternehmen. Selbst Fotoshootings genießt die Maus...

London & Hawaii

Seit ich Englisch sprechen kann, ist London meine Lieblingsstadt und Hawaii mein Sehnsuchtsziel. Den Aloha Spirit möchte ich demnächst persönlich erleben und vielleicht wieder mit freien Delfinen schwimmen - wie im Roten Meer. Eine berührende, nachhaltige Erfahrung...

Lifestyle & Ziele

Seit meinem 16. Lebensjahr bin ich Vegetarierin und liebe diesen Lebensstil (zum Veganer reicht's nicht, dafür liebe ich Emmentaler Käse zu sehr...). Aktuell schreibe ich gerade meine ADULTSHIP® Bücher. Das fühlt sich großartig an! 

Mehr von mir? Bitte sehr!

Schickalswege

Ich bin in meinem Leben 18 (!) Mal umgezogen - immer auf der Suche nach etwas, von dem ich lange nicht wusste, was es war. Ich bin das klassische Scheidungskind, das mit sieben seinen Vater verlor (der zum

x-ten Mal fremdgegangen war...) und das durch einen Umzug von Oberbayern nach Nordrhein-Westfalen nur ein Jahr später seine Wurzeln im Außen gänzlich verlor.  Am Tag, als mein Vater das Haus verließ, wurden meine Glaubensmuster geboren:

 

Du bist nicht wichtig - Du bist nicht liebenswert - Du bist nicht gut genug

 

In den Jahren danach versicherte mir meine Mutter täglich, dass wir das alles meinem Vater zu verdanken hätten (sie war nie an etwas schuld...) und in meiner Loyalität dem einzigen verbliebenen Elternteil gegenüber, verschloss ich alles an Leichtlebig- und Fröhlichkeit, was nur im Entferntesten an meinen Vater erinnerte. Es dauerte 12 Jahre, bis ich

ihn wiedersah. Sechs Jahre später starb er am vierten Herzinfarkt -

und ich war wieder allein...

2b68cf36_edited.jpg

Hinaus ins Leben

Nach dem Abitur studierte ich erst (was gründlich schief ging) und wurde dann Chefsekretärin und Fremdsprachenkorrespondentin. Voller Leidenschaft stürzte ich mich in neue berufliche Herausforderungen. Endlich frei und selbstbestimmt leben! Die Ernüchterung folgte bald. Wichtige Projekte blieben in dem Unternehmen, in dem ich tätig wurde, in männlicher Hand. Mein Chef brüllte ständig herum, war jedoch nicht in der Lage, ein Passwort fehlerfrei ins System einzugeben (was dazu führte, dass ich ihn nach drei Fehlversuchen wieder freischalten lassen musste). "Bitte" und "Danke" hatte er nicht im Wortschatz.

 

Ich war verwirrt. Sah SO Führung in Unternehmen aus? Erfüllung? Erfolg? Nach weiteren gescheiterten Versuchen, mich mit meiner Kompetenz einbringen zu dürfen, gab ich auf und kündigte. So machte ich mich mit 24 das erste Mal als Sängerin und Moderatorin mit meinem damaligen Mann selbstständig. Angekommen fühlte ich mich nicht. Warum war das so?

 

Mit 28 wandelte ich meine Ehe in Freundschaft und fing noch einmal von vorn an. Die Band blieb unser Bindeglied. Ich gründete ein eigenes Sprach- und Bildungszentrum und intensivierte neben meinem Unternehmertum meine Aktivitäten als Mentorin und Trainerin. Die Spiritualität und energetische Psychologie wurden zu einem festen Bestandteil meiner Lebens- und Businessphilosophie. Mein Leben nahm Fahrt auf. Jahre der Entbehrungen, der Bereinigung, der Abschiede und Neuanfänge, Jahre des Erfolgs wechselten sich ab und forderten meine ganze Aufmerksamkeit. Doch egal, was ich auch machte, mein Leben fühlte sich immer noch unerfüllt an.

Dankbar

Für die jahrelangen Blicke hinter die Kulissen von Unternehmen, für die Erfahrungen, die ich mit und durch Führungskräfte und Unternehmer/-innen machen durfte, für die Vorträge und Auftritte, die ich in dieser Zeit absolvieren konnte, werde ich ewig dankbar sein - und doch stellte sich wieder die gleiche Frage wie zu Beginn meiner Karriere:
 

War DAS Führung, Leadership, der Lebensstil  von erfolgreichen, erfüllten Menschen? 90% aller Manager, Unternehmer und Mitarbeitenden, die ich in den Unternehmen traf, wirkten getrieben und gestresst, oft ziemlich orientierungslos, viele leer, ausgebrannt oder traurig. Während einige permanent am Limit arbeiteten und täglich kämpften, dümpelten andere mit einem Höchstmaß an Langeweile vor sich hin. Wieder andere fühlten sich durch Hierarchien, bestehende Regeln und Vorgaben oder die Organisation ausgebremst.
 
Das alles hatte ich selbst in den letzten Jahren am eigenen Leib erlebt. Die Höhenflüge ebenso wie den Burnout und den Boreout. Heute weiß ich:
 
diesen Menschen fehlte
das Gleiche wie mir.

Heute bin ich in meinem Leben angekommen - und das ist erst so, seit ich weiß, wer ich bin. Meine

 

Identität

 

war das fehlende Puzzleteil, das ich all die Jahre gesucht hatte. Als mir das dämmerte, fiel alles wie von Zauberhand an seinen Platz: die Liebe, die Berufung, die monetäre Versorgung, das passende Zuhause, die Leichtigkeit, die Art, wie ich leben wollte und vor allem: die Klarheit darüber, was ich wollte und was ich  nicht mehr wollte - und die Erkenntnis, dass ich nichts mehr "musste", was ich ohnehin nicht war.

 

Was folgte, war tiefe Verbundenheit mit meinem Leben, Selbstliebe, Selbstbestimmung, die Auflösung von Glaubensmustern, die mich ein halbes Leben lang gequält und blockiert hatten. Und mir wurde klar: nicht nur Menschen leiden unter dieser Orientierungslosigkeit, auch Unternehmen und die darin befindlichen Menschen, wenn sie ihre Seele und ihre Einzigartigkeit nicht finden. Heute trage ich meine Wurzeln in mir, die mir auf jeder Bühne des Lebens einen festen Stand verleihen.

 

Ich wollte immer wieder in Gruppen dazugehören, wollte einfach so sein wie alle - aber ich war es nicht. Ich war es nie. Ich bin vielbegabt mit einer extrem guten Auffassungsgabe und Merkfähigkeit.  Ich bin hochbelastbar. Immer wieder, wenn ich mein Potential zeigte, eckte ich an. War es Neid, Eifersucht? Hab ich andere damit überfordert? Ich weiß es nicht. Dreimal unternahm ich in meinem Leben einen Ausflug in die Welt der Angestellten. Dreimal hab ich mich dort furchtbar gelangweilt.

 

Irgendwann hatte ich endlich verstanden: ich war kein Indianer, ich war ein Häuptling. Ich musste meinen eigenen Weg gehen, vorangehen. Die Jahre der Einsamkeit, der Entwurzelung, das alleine Zurechtkommen müssen, die Herausforderungen und Verluste waren Teile eines Plans, den ich am Anfang nicht verstanden hatte. In Wahrheit führten diese Umstände zu Flexibilität, innerer Stärke

und hoher Empathiefähigkeit - und der Fähigkeit, es "da vorne" alleine aushalten zu können, ohne ängstlich zu sein. Mir war im Leben so viel Unschönes passiert, dass ich heute bei fast jedem Mentee sagen kann: "Das kann ich mir gut vorstellen!"

 

Auf der Bühne und in Coachings gehen mir die Geschichten über das Leben und die gemachten Erfahrungen deshalb nie aus. Einige meiner engsten und liebsten Menschen sind früh gestorben.

Mein Vater wurde nur 56, meine Schwester ebenfalls, um nur zwei zu nennen. Ihr Tod hat mir klar gemacht: Nutze Dein Leben, so lange Du es noch hast! Kümmere Dich um das Wesentliche! Doch was war das Wesentliche? Erst meine Suche nach Identität hat mich genau damit in Verbindung gebracht. Wenn der Tod von lieben Menschen irgendeinen Sinn hatte, dann den. Das ist auch der Grund, warum mir die Identitätsarbeit so am Herzen liegt.

 

Heute setze ich ein klares Ja hinter meine Entscheidungen, hinter das, was ich tue (aber auch lasse...). Heute stehe ich zu meinem Potential. Ja, ich habe Power und ich zeige sie. Und wem ich "too much" bin, der möge sich andere Menschen suchen. Ich packe an, ich gehe aus mir heraus. Ich nutze diese Kraft gerne für die Bühne, für eine Präsenz, die Menschen im Inneren erreicht. Wenn ich mit Menschen arbeite, gehe ich "All in".

 

Ich halte mich heute mit meinen unterschiedlichen Facetten aus - und siehe da: andere Menschen tun es auch (wie innen - so außen). Ich optimiere mit Freude, was noch besser geht und lebe innere Freiheit und Selbstbestimmung. Deshalb hatte ich auch keine "Corona-Krise", weil meine innere Freiheit nicht von den Möglichkeiten im Außen abhängt. Ich habe in dieser Zeit meinen Master studiert, habe viel Fahrzeit und Geld gespart und eine 30-jährige Wunde geschlossen. Endgültig. Krise und Chance sind immer eine Frage des Blickwinkels. Ich werde nie stillstehen und ich werde auch niemals aufhören, Neues dazuzulernen. Ich kenne meine Werte (ich habe sie an anderer Stelle schon erwähnt...). Ich weiß, wie ich "ticke", lasse mich von meinen Archetypen und auch von meinem Human Design inspirieren. Ich genieße, was ich habe. Andere haben eben anderes und das ist gut so.

 

Aus diesen Gründen spreche ich auf Bühnen und in meinen Begleitungen über KOMMUNIKATION in Verbindung mit EMPOWERMENT, das ohne Seele nicht auskommt. Wir brauchen Klarheit, um die Richtung zu kennen, Kraft, um auch losgehen zu können, Liebe, um angstfrei zu sein und Seele, um den wahren Ruf auch hören zu können. Mit meinem Wissen, nennen wir es an manchen Stellen auch Weisheit, möchte ich anderen dienen, sie inspirieren, ihnen Mut machen, zu ihrer eigenen Identität zu finden und ihr Potential  zu entfalten - ob als Mensch, Unternehmer oder Führungskraft. Und dann? Volle Kraft voraus!

 

Identität ist der Schlüssel, der viele (auch teure) Umwege erspart und Leichtigkeit ins Leben bringt. Identität lässt uns die richtigen Entscheidungen treffen. Identität ist der Schlüssel zu Glück und Erfolg und heilt Wunden.

 

Meine Firma heißt nicht umsonst "Autentaris" - echt sein, authentisch sein. Interessanterweise hab ich diesen Namen schon vor Jahren gewählt, ohne damals zu ahnen, dass er bereits alle Antworten enthielt, die ich jemals suchen würde. Meine Vision ist es, viele Menschen davon zu überzeugen, dass es sich in allen Lebensbereichen lohnt, die eigene Identität zu entdecken und zu entfalten. Ich möchte in den nächsten Jahren Coaches und Mentoren ausbilden, die als Multiplikatoren diese Erkenntnisse in die Welt tragen. Deshalb heißt diese Website und meine Firma auch nicht "Christina Döpper", weil es um mehr geht, als nur um mich...

 

Danke für's Lesen!

Herzenswünsche

Ich möchte etwas zu einer Welt beitragen, in der
 
Kinder ihre Zeit in der Schule, beim Spielen und in ihren Familien verbringen dürfen
Kinderhandel und Kinderarbeit
weltweit verboten sind
jeder Mensch erreichbaren Zugang zu sauberem Trinkwasser hat

Trinkwasser niemals privatisiert werden darf

jede Frau sich und ihr Leben frei und ohne Angst entfalten darf

jeder Mensch, ob Mann oder Frau, so lieben darf, wie er es gerne möchte
Lebensmittel sinnhaft genutzt werden und alle Menschen genug Nahrung haben

Lebensmittel nicht mehr an der Börse gehandelt werden dürfen
Meere vom Müll befreit sind und Menschen ein Bewusstsein für den Schutz der Natur haben
Menschen Bildung genießen dürfen und unzensierten Zugang zu Informationen haben

katholische Pfarrer endlich Partnerschaft und Familie genießen dürfen, wenn sie wollen 
Tierquälerei und häusliche Gewalt (egal, von wem) unter hohe Haftstrafen gestellt werden
Tierheime genug Mittel haben, um auch unvermittelbare Tiere lebenslang liebevoll betreuen zu können

Tierrechte im Grundgesetz verankert sind und Großwildjagden aus Protzerei mit lebenslänglichen Haftstrafen geahndet werden (Geldstrafen werden
da nur belächelt...)
Pelze und Pelztierfarmen, Tierversuche und
Massentierhaltung weltweit verboten sind
Delfine, Wale, Pferde, Schweine, Rinder, Singvögel, Gänse, Katzen oder Hunde nicht mehr abgeschlachtet werden, nur weil jemand es im Mittelalter irgendwo zur Tradition erklärt hat
Laborfleisch ohne Tierflüssigkeiten (und damit neues Tierleid) in hoher Qualität bezahlbar hergestellt wird
es keine Obdachlosen mehr gibt und Rentner nach 45 Arbeitsjahren von ihrer Rente leben können
Missbrauchstäter dauerhaft in Verwahrung genommen werden

Menschen von Liebe statt von Macht und Gier geleitet werden

Menschen endlich erkennen, dass Mangel eine Illusion ist und genug für alle da ist

Wenn ich sehe, wie unwürdig viele Menschen und Tiere leben müssen, macht mich das sehr traurig. Ich gebe zu: Manchmal hoffe ich, dass dieses Leben hier tatsächlich nur eine Maxtrix, ein Hologramm, ein schlechtes Theaterstück und nichts von diesem Irrsinn hier real ist.

Ich habe ein wunderschönes Zuhause, einen großartigen Mann, zauberhafte Tiere, liebe Menschen um mich herum. Ich darf mich und mein Business nach meinen Wünschen verwirklichen. Ich habe Zugang zu sauberem Wasser. Ich durfte und darf immer noch ganz viel lernen und lebe ein freies Leben. Das ist keine Selbstverständlichkeit. Das ist unbezahlbarer Luxus, für den ich sehr dankbar bin.

Ich möchte deshalb mit meinen Ressourcen, meinem Wissen und meiner Zeit in meinen Möglichkeiten etwas dazu beitragen, dass die gerade beschriebene Welt entstehen kann - und wenn das andere ähnlich sehen wie ich, hat unser Planet vielleicht doch noch eine Chance. 

bottom of page